top of page

Definition der optimalen Zielgruppe: Erstellen Sie eine Target Persona und ein ideales Kundenprofil


Create a Target Persona &  Ideal Customer Profile

Bild: parveender, pixabay.com


Fällt es Ihnen schwer, mit Ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten und Leads für Ihr B2B-Unternehmen zu generieren?


Auf dem hart umkämpften Markt von heute ist das Erkennen und Verstehen Ihrer Zielgruppe entscheidend für den Erfolg eines jeden Unternehmens. Wenn Sie nicht genau wissen, an wen Sie sich wenden, laufen Sie Gefahr, wertvolle Zeit und Ressourcen für ineffektive Marketingstrategien zu verschwenden.


In diesem Fall ist es an der Zeit, sich auf die Definition Ihrer Zielpersona und Ihres idealen Kundenprofils (ICP - Ideal Customer Profile) zu konzentrieren. Zu verstehen, wer Ihr idealer Kunde ist und wonach er sucht, ist entscheidend für die Entwicklung effektiver Marketingstrategien, die Ihren Umsatz und Wachstum verbessern werden. In diesem Blogbeitrag erfahren Sie, wie wichtig es ist, Ihre Zielpersona und Ihr ideales Kundenprofil zu definieren, und wie diese beiden Konzepte Ihnen helfen können, Ihren idealen Kunden näher zu kommen sowie Ihre Geschäftsziele zu erreichen.


Lesen Sie weiter, um die wichtigsten Vorteile der Definition Ihrer Zielpersona und der ICP für B2B-Unternehmen zu entdecken!


Was ist eine B2B Target Persona?


Eine Zielpersona in der B2B-Branche ist eine fiktive Darstellung des idealen Kunden oder Auftraggebers, auf den ein Unternehmen abzielt. Sie stellt die Eigenschaften, Verhaltensweisen und Bedürfnisse des idealen Kunden dar, um die Marketing- und Vertriebsbemühungen zu steuern. Dazu gehören demografische Informationen wie Berufsbezeichnung, Branche und Unternehmensgröße sowie psychografische Informationen wie Schmerzpunkte und Herausforderungen, mit denen sie in ihrer Rolle konfrontiert sind. Durch die Definition einer Zielpersona können Unternehmen gezieltere und effektivere Marketingkampagnen erstellen, ihre Produkte oder Dienstleistungen auf die Bedürfnisse des idealen Kunden abstimmen und die Kundenbindung und -zufriedenheit verbessern.


Was ist ein ICP und was bedeutet es?


Ein ideales Kundenprofil (ICP) ist eine detaillierte Beschreibung des Kundentyps, der am ehesten von den Produkten oder Dienstleistungen eines Unternehmens profitiert und mit dem die Zusammenarbeit am rentabelsten ist. Es umfasst in der Regel demografische, psychografische und firmenbezogene Informationen wie Alter, Einkommen, Interessen, Berufsbezeichnung, Unternehmensgröße, Branche und Standort. Der ICP hilft den Unternehmen, ihre Marketing- und Vertriebsanstrengungen auf die Kunden zu konzentrieren, die am ehesten bei ihnen kaufen werden, wodurch die Kosten für die Kundenakquise gesenkt und die Kundenbindungsrate erhöht werden können. Es hilft ihnen auch, ihre Botschaften und Angebote auf die Bedürfnisse und Vorlieben ihrer idealen Kunden abzustimmen.


Die Target Persona und das ideale Kundenprofil (ICP) - Ähnlich, aber nicht dasselbe.


Ist die Ziel-Persona und das ICP nicht dasselbe?


Nein.


Ziel-Persona und ICP spielen beide eine wichtige Rolle im B2B-Marketing, aber sie beziehen sich auf unterschiedliche Dinge.


Target Persona: Eine Target Persona ist eine halbwegs fiktive Darstellung Ihres idealen Kunden in einem bestimmten Segment oder einer Nische. Sie enthält demografische Informationen (Alter, Geschlecht, Berufsbezeichnung, Einkommen usw.), psychografische Informationen (Persönlichkeit, Werte, Interessen usw.) und andere für Ihre Branche relevante Details. Eine Target Persona hilft Ihnen, die Probleme, Vorlieben und das Kaufverhalten Ihrer Kunden zu verstehen, was Ihnen bei Ihrer Marketing- und Vertriebsstrategie helfen kann.


Ideales Kundenprofil (ICP): Ein ICP ist eine spezifischere und präzisere Charakterisierung der Kunden, die Sie für Ihr Unternehmen gewinnen und an sich binden möchten. Es basiert auf Daten, Untersuchungen und Erkenntnissen Ihrer Vertriebs- und Kundenerfolgsteams. Ein ICP definiert die Kunden, die am ehesten von Ihrem Produkt profitieren, über das entsprechende Budget verfügen und das höchste Potenzial für einen Lifetime Value bieten. Dabei werden Faktoren wie Branche, Unternehmensgröße, Standort, Umsatz, Wachstumskurve, Entscheidungsprozess und vieles mehr berücksichtigt. Ein ICP hilft Ihnen, Ihre Vertriebs- und Marketingmaßnahmen zu priorisieren und auf Ihre Wachstumsziele abzustimmen.


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine Target Persona eine umfassende Darstellung einer idealen Kundengruppe ist, während ein ICP eine gezieltere und datengestützte Charakterisierung der am besten geeigneten Kunden darstellt.


Warum sollten Sie eine Target Persona und ein ICP (Ideal Customer Profile) erstellen, wenn Sie im B2B-Geschäft tätig sind?


Es gibt viele Gründe für die Erstellung der Zielpersona und des ICP. Hier sind einige der wichtigsten Gründe, warum die Erstellung einer Target Persona und eines ICP im B2B-Geschäft so wichtig ist:


Verbesserung der Marketingmaßnahmen

Die Erstellung von Target Persona und eines ICP ermöglicht es Unternehmen, sich auf eine bestimmte Zielgruppe zu konzentrieren, anstatt zu versuchen, einen breiten Markt anzusprechen. Dadurch wird es einfacher, Marketingmaßnahmen auf die Bedürfnisse und Vorlieben der Zielgruppe zuzuschneiden, was zu effektiveren Kampagnen führt.


Steigerung des Umsatzes

Wenn Unternehmen die Probleme und Vorlieben des idealen Kunden verstehen, können sie gezieltere Lösungen entwickeln, die besser auf seine Bedürfnisse eingehen. Dadurch erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass der Kunde das Produkt oder die Dienstleistung kauft.


Bessere Kundenbindung

Die Erstellung einer Zielpersona und eines ICP ist nicht nur für die Gewinnung neuer Kunden hilfreich, sondern auch für die Bindung bestehender Kunden. Wenn Unternehmen die Bedürfnisse und Vorlieben des idealen Kunden kennen, können sie dessen Erwartungen besser erfüllen und ihn mit ihrem Produkt oder ihrer Dienstleistung zufrieden stellen.


Maximierung der Ressourcen

Indem sie sich auf ein bestimmtes Zielpublikum konzentrieren, anstatt zu versuchen, einen breiten Markt anzusprechen, können Unternehmen ihre Ressourcen und Bemühungen maximieren. Dies spart Zeit, Geld und Energie bei der Erstellung von Kampagnen und Botschaften, die weltweit ansprechen.


Insgesamt ist die Erstellung einer Target Persona und eines ICP eine entscheidende Komponente der B2B-Marketingstrategie. Sie hilft Unternehmen, ihre idealen Kunden besser zu verstehen, sie mit personalisierteren Botschaften anzusprechen und letztendlich ihre Umsätze und die Kundenbindung zu erhöhen.


Wie erstellt man Target Persona für B2B und was ist dafür erforderlich?


Um Target Persona für ein B2B-Unternehmen zu erstellen, müssen die Merkmale des idealen Kunden verstanden werden.


Ein Beispiel für Target Persona im SaaS Business:

Für ein SaaS-Unternehmen, das im Bereich Projektmanagement-Software tätig ist, könnte die Target Persona die folgenden Komponenten umfassen:


  1. Unternehmensgröße: Das SaaS-Unternehmen möchte vielleicht kleine bis mittlere Unternehmen ansprechen, die einen Bedarf an Projektmanagement-Software haben.

  2. Branche: Die Target Persona kann spezifisch für Branchen sein, die Projektmanagement-Software benötigen, wie z. B. Bauwesen, Ingenieurwesen oder Beratung.

  3. Berufsbezeichnung: Die Target Persona kann sich auf Berufsbezeichnungen wie Projektmanager, Teamleiter oder für das Projektmanagement verantwortliche Führungskräfte beziehen. Auch Alter, Skill-Set, technologische Affinität und die Hierarchiestufe innerhalb eines Unternehmens sind relevante Eigenschaften, die bei einer Target Persona Definition nicht fehlen sollten.

  4. Pain Points: Ermitteln Sie die Herausforderungen, mit denen die Zielpersona beim Projektmanagement konfrontiert ist, z. B. mangelnde Organisation, Schwierigkeiten bei der Kommunikation mit Teammitgliedern oder die Einhaltung des Zeitplans.

  5. Ziele: Verstehen Sie die Ziele der Zielpersona, z. B. die termingerechte Fertigstellung von Projekten innerhalb des Budgets, die Verbesserung der Zusammenarbeit im Team oder die Steigerung der Produktivität.

  6. Kaufverhalten: Verstehen Sie, wie die Zielpersona Kaufentscheidungen trifft, z. B. Empfehlungen von Kollegen einholt oder vor dem Kauf online recherchiert.

Anhand dieser Informationen könnte die Target Persona für ein SaaS-Unternehmen, das im Bereich Projektmanagement-Software tätig ist, ein kleines bis mittleres Unternehmen in der Baubranche mit einer bestimmten Berufsbezeichnung als Projektmanager oder Teamleiter sein. Diese Persona hat Probleme, wie z. B. Schwierigkeiten bei der Kommunikation mit Teammitgliedern und bei der Einhaltung des Zeitplans, und möchte Projekte pünktlich und innerhalb des Budgets abschließen. Sie recherchieren und suchen nach Empfehlungen, bevor sie einen Kauf tätigen. Die Kenntnis dieser Persona würde dem SaaS-Unternehmen helfen, seine Marketingbotschaften anzupassen und Produktfunktionen zu entwickeln, die auf ihre spezifischen Bedürfnisse zugeschnitten sind.


Wie erstellt man ein ideales Kundenprofil (ICP) für B2B und was sind die Bestandteile?


Die Erstellung eines idealen Kundenprofils (ICP) für B2B erfordert ein gründliches Verständnis des Zielmarktes, des Wertversprechens des Unternehmens und der Schmerzpunkte des Kunden. Ein ICP hilft einem Unternehmen, potenzielle Kunden zu identifizieren und zu priorisieren, die am besten zu seinen Produkten oder Dienstleistungen passen.


Hier sind einige Komponenten eines ICP für ein SaaS-Unternehmen, das im Bereich Projektmanagement-Software tätig ist:


  1. Branche: Das Unternehmen sollte sich überlegen, welche Branchen oder Bereiche es ansprechen möchte. Das SaaS-Unternehmen könnte sich auf Branchen wie IT-, Marketing- oder Kreativagenturen konzentrieren, die sich mit Projektmanagement befassen.

  2. Unternehmensgröße: Bestimmen Sie die Unternehmensgröße, die das SaaS-Unternehmen untersuchen möchte. Richtet es sich an kleine Unternehmen oder an große Konzerne? Die Kenntnis der Unternehmensgröße kann dabei helfen, das Messaging, die Preisgestaltung und die Funktionen des Produkts anzupassen.

  3. Pain Points: Identifizieren Sie die gemeinsamen Herausforderungen, Bedürfnisse oder Lücken, mit denen die potenziellen Kunden im Projektmanagement konfrontiert sind. Das SaaS-Unternehmen könnte Kunden ansprechen, die mit Aufgabenmanagement, Teamzusammenarbeit, Ressourcenzuweisung oder Projektverfolgung zu kämpfen haben.

  4. Entscheidungsträger: Ermitteln Sie die wichtigsten Entscheidungsträger in den potenziellen Unternehmen, die über Kaufkraft verfügen, z. B. Projektmanager, IT-Direktoren oder Führungskräfte.

  5. Budget: Ermitteln Sie den Budgetrahmen der Zielkunden. Die Kenntnis der Budgets kann helfen, den Preis für die Software festzulegen und sie von der Konkurrenz abzuheben.

  6. Geografischer Standort: Überlegen Sie, welche geografische Region Sie ansprechen wollen, z. B. Nordamerika, Europa oder Asien. Dies kann helfen, die Marketingstrategie, die Sprache und die lokalen Vorschriften anzupassen.

  7. Kundenverhalten: Analysieren Sie das Verhalten der bestehenden Kunden, z. B. welche Abonnementpläne am beliebtesten sind, welche Funktionen am häufigsten genutzt werden oder wie hoch die Abwanderungsrate ist. Anhand dieser Erkenntnisse kann das Unternehmen seine Strategie ausrichten, um mehr Kunden zu gewinnen und zu binden.

Wenn das SaaS-Unternehmen beispielsweise beschließt, mittelgroße Digitalagenturen in Nordamerika anzusprechen, die einen Projektdurchsatz von drei bis fünf Projekten pro Monat haben, kann der ICP festlegen, dass der Kunde ein Team von mindestens zehn Mitgliedern haben muss, die gemeinsam an Projekten arbeiten. In diesem Fall könnte der ICP vorschlagen, dass es sich bei den potenziellen Kunden um kleine bis mittelgroße Digitalagenturen handelt, die unbeständige Zeitpläne haben und aus der Ferne arbeiten. Der ICP könnte auch angeben, dass die gemeinsamen Probleme in der Verwaltung von Fristen, der Rationalisierung von Arbeitsabläufen und der gemeinsamen Nutzung von Arbeitsdokumenten liegen.


Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der ICP dem SaaS-Unternehmen hilft, seine Marketing-, Vertriebs- und Produktentwicklungsanstrengungen auf den idealen Kunden zu konzentrieren, was die Chancen auf Konversion, Kundenzufriedenheit und langfristige Loyalität erhöht. Die Definition einer gut recherchierten Target Persona und eines idealen Kundenprofils für B2B-Unternehmen sind von entscheidender Bedeutung ist, um auf dem heutigen, hart umkämpften Markt erfolgreich zu sein. Indem wir die Bedürfnisse, Herausforderungen und Vorlieben unserer idealen Kunden verstehen, können wir unsere Marketingstrategien, Vertriebsansätze und Produktentwicklungsinitiativen so anpassen, dass sie ihre Erwartungen erfüllen und ihre Bedürfnisse übertreffen. Mit einer klar definierten Target Persona und einem idealen Kundenprofil können B2B-Unternehmen Zeit, Ressourcen und Aufwand sparen, während sie gleichzeitig ihren Gewinn steigern und nachhaltige, langfristige Beziehungen zu ihren Kunden aufbauen.


Wenn Sie also noch keine Ziel-Persona und kein ideales Kundenprofil erstellt haben, ist es an der Zeit, aktiv zu werden, Daten zu sammeln und kundenorientierte Strategien zu entwickeln, die Ihr Unternehmen voranbringen.


Übrigens... GROWSaaS kann Ihnen bei der Erstellung Ihrer Zielpersona und Ihres ICP helfen!

Buchen Sie noch heute einen kostenlosen Beratungs-Videocall mit unserem SaaS-Expertenteam!



15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page